Ein Journalist ist einer, der nachher alles vorher gewusst hat

Taschenbuch mit Weisheiten und Torheiten über die Medien 

Wiesbaden – „Ein Journalist ist einer, der nachher alles vorher gewusst hat“, stellte Karl Kraus fest. Heimito von Doderer glaubte: „Ein Journalist ist ein Mensch, der immer etwas Wichtiges zu tun hat und daher nie zum Wichtigen kommt“. Und Mark Twain erklärte: „Journalisten sind Leute, die ein Leben lang darüber nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben“. Solche und andere Weisheiten und Torheiten über die Medien präsentiert das Taschenbuch „Worte sind wie Waffen“ von Doris Probst und Ernst Probst.

„Bei aller darin enthaltenen und teilweise berechtigten Kritik sollte nicht vergessen werden, dass die Medienleute letztlich auch nur Menschen sind“, empfehlen die beiden Herausgeber.  Ernst Probst hat mehr als 30 Jahre lang als Redakteur gearbeitet, bevor er 2001 den Verlag Ernst Probst gründete, der Bücher aus den Bereichen Aphorismen, Biografien, Geschichte, Natur und Wissenschaft veröffentlichte. Der Verlag wurde Ende 2006 aus Altersgründen geschlossen, aber viele seiner Titel sind heute noch bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ erhältlich. Dazu gehört auch „Worte sind wie Waffen. Weisheiten und Torheiten über die Medien“. Bestellungen bei: http://www.grin.com/e-book/91756/worte-sind-wie-waffen-weisheiten-und-torheiten-ueber-die-medien  

*

Leseprobe:

JOURNALIST

Bevor ich Redakteur wurde, dachte ich,

alle Journalisten seien besonders kluge,

kreative, hilfsbereite und mutige Menschen.

Mit zunehmendem Alter erkenne ich:

Das war ein großer Irrtum.

Ernst Probst

Das Problem
sind nicht die kritischen Journalisten,,
sondern die netten.
Gerhard Kocher

Der Journalist hat zwei Augen
und zwei Ohren,
um doppelt so viel zu sehen
und zu hören,
wie geschieht.
Alexander Roda Roda

Die Journalisten sind die Geburtshelfer
und Totengräber der Zeit.
Karl Gutzkow  

Die tyrannische Herrschaft,

die der Journalismus

sich über das Privatleben des Einzelnen anmaßt,

scheint mir ganz außerordentlich.

Das Publikum ist eben

von unersättlicher Neugier erfüllt,

alles zu wissen außer dem,

was wissenswert ist.

Oscar Wilde

Die Verhältnisse

sind dort am besten geordnet,

wo die Journalisten

alles schreiben können,

was sie wollen,

und wo die Politiker

nicht alles machen,

was die Journalisten schreiben.

Manfred Rommel

Ein Journalist hat nicht die Pflicht,

geliebt zu werden.

Aber er hat die Pflicht,

gelesen zu werden.

Cecil King

Ein Journalist ist einer,

der nachher alles vorher gewusst hat.

Karl Kraus

Ein Journalist ist ein Mensch,

der immer etwas Wichtiges zu tun hat

und daher nie zum Wichtigen kommt.

Heimito von Doderer

Ein Journalist ist ein Mensch,

der keine Befehle entgegennimmt.

Fritz Sänger

Ich glaube,

dass ein leidenschaftlicher Journalist

kaum einen Artikel schreiben kann,

ohne im Unterbewusstsein

die Wirklichkeit ändern zu wollen.

Rudolf Augstein

Der große Journalist

sollte über den Dichtern stehen.

Knut Hamsun

Ein Journalist ist jemand,

der nachmittags in einem Artikel

die Patentlösung für ein Problem vorstellt,

von dem er morgens

noch nie etwas gehört hatte.

Gerhard Kocher

Journalisten sind Leute,

die ein Leben lang darüber nachdenken,

welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben.

Mark Twain

Journalisten sind Schriftsteller,

die auf Schnee schreiben.

Robert Lembke

Wenn Journalisten sich zu sehr

zu Anwälten

des allgemeinen Anspruchsdenkens machen,

dann werden sie am Ende

leicht nur noch Anwälte

der Unzufriedenheit sein.

Werner Münch

Wer keinen Gedanken hat

und ihn dennoch niederschreibt,

ist ein Journalist.

Alois Rummel

*

Der Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst hat mehr als 100 Bücher, Taschenbücher, Broschüren, Museumsführer und E-Books veröffentlicht. Er schrieb vor allem populärwissenschaftliche Werke und Biografien über berühmte Frauen und Männer.

Populärwissenschaft: Deutschland in der Urzeit, Deutschland in der Steinzeit, Deutschland in der Bronzezeit, Rekorde der Urzeit, Rekorde der Urmenschen, Dinosaurier in Deutschland (zusammen mit Raymund Windolf), Archaeopteryx, Der Ur-Rhein, Höhlenlöwen, Der Mosbacher Löwe, Säbelzahnkatzen, Der Höhlenbär, Die Bronzezeit, Die Aunjetitzer Kultur, Die Straubinger Kultur, Die Adlerberg-Gruppe, Die Hügelgräber-Bronzezeit, Die Lüneburger Gruppe in der Bronzezeit, Die Stader Gruppe in der Bronzezeit, Die nordische Bronzezeit, Die Urnenfelder-Kultur, Die Lausitzer Kultur

Kryptozoologie: Affenmenschen, Nessie. Das Monsterbuch, Monstern auf der Spur, Seeungeheuer

 

Biografien: 14 Taschenbücher über Superfrauen, Königinnen der Lüfte, Königinnen des Tanzes, Superfrauen aus dem Wilden Westen, Der Schwarze Peter. Ein Räuber aus dem Hunsrück und Odenwald, Elisabeth I. Tudor. Die jungfräuliche Königin, Maria Stuart, Schottlands tragische Königin, Machbuba. Die Sklavin und der Fürst, Meine Worte sind wie die Sterne. Die Rede des Häuptlings Seattle und andere indianische Weisheiten (zusammen mit Sonja Probst)

Aphorismen: Der Ball ist ein Sauhund, Worte sind wie Waffen (beide zusammen mit Doris Probst

Die meisten dieser Titel sind bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ erschienen und in rund 1.000 Online-Buchshops sowie in jeder guten Buchhandlung erhältlich.

   

2 Gedanken zu „Ein Journalist ist einer, der nachher alles vorher gewusst hat

  1. Nina

    sehr schöne Zitate.

    Gut, dass darauf hingewiesen wurde, dass Journalisten auch nur Menschen sind.

    Und Menschen leisten je nachdem wie ihr Anspruch geartet ist, mal mehr und mal weniger gute Arbeit 😉

  2. Stef

    Wie Nina schon sagte, sind es auch nur Menschen und jeder ist individuell. Ich denke ich kann sagen, dass man die Gruppe der Journalisten in eine Ecke packen kann. 😉

Kommentare sind geschlossen.