Archiv für den Monat: Januar 2006

Lesung: Jess Jochimsen

Jess Jochimsen liest heute Abend aus seinem neuen Roman „Bellboy oder: Ich schulde Paul einen Sommer“. Das Buch ist ein mal komischer, mal melancholischer Roman über die Deformationen einer kaputten Kindheit. Gleichzeitig liefert Jess Jochimsen damit eine aberwitzige Chronik des heißesten Sommers der deutschen Geschichte, in dem ein paar schrägen Vögeln mehr passiert als anderen in ihrem gesamten Leben.

Beginn ist um 19:30 Uhr im Pariser Hoftheater.

Fiona Léus

Für die Städel-Schülerin Fiona Léus waren die Medien Malerei, Grafik, Film und Installation von Anfang an maßgebend und Richtung weisend für ihre Arbeit. Im Thalhaus ist sie mit Einzelbildern und Serien aus den Bereichen Malerei und Grafik vertreten, wobei auch in den grafischen Arbeiten das Medium Film indirekt eine Rolle spielt.

Die Ausstellung ist bis zum 1. April, an allen Veranstaltungstagen von 18 – 24 Uhr, zu sehen.

Die kleinste Kirche der Welt

Die „kleinste Kirche der Welt“ kommt nach Wiesbaden, nachdem sie in den letzten Monaten schon in fast allen Regionen Deutschlands zu Besuch war. Vom 30. Januar bis 5. Februar werden insgesamt 70 leuchtend orangefarben lackierte Smart-Fahrzeuge in der Region das Straßenbild aufmischen und nicht nur optische Akzente setzen.

Max und Moritz

Diesen witzigen Bildergeschichten-Klassiker der deutschen Literatur hat das Theater HIN & WEG in eine fast originalgetreue Theaterfassung umgeschrieben.
Entstanden ist eine Bühnenversion in sieben Bildern.
Der Originaltext von Wilhelm Busch wird rezitiert und mit Spielhandlungen unterlegt, die mit freiem Text ergänzt sind.
Eine spaßige und kurzweilige Geschichte für Groß und Klein.

Beginn ist um 16:00 Uhr.

The Latin Bop Quartet

Das musikalische Konzept des Latin Bop Quartet zielt auf die Integration von Bebop/Hardbop mit Latin- und Karibikelementen ab und steht damit in der Tradition von Dizzy Gillespie, Charlie Parker, Sonny Rollins und Joe Henderson. Bei aller Verbundenheit mit diesen Größen des Musikschaffens kommt es den Musikern des Latin Bop Quartet aber darauf an, vertraute Titel des Modern Jazz durch Latinrhythmik und -feeling anders zu interpretieren und dadurch in einem ganz neuen Licht erscheinen zu lassen.
Heute Abend sind sie zu Gast im Weinländer.

Beginn ist um 20:30 Uhr.

Mandschurei – Rhein-Main – St. Louis

Die Ausstellung widmet sich dem Leben und Werk des Wiesbadener Schriftstellers Alfons Paquet. Dieser bereiste vor dem Ersten Weltkrieg Innerasien, Nordamerika und den Nahen Osten. Als Verfasser eines ersten Flugreisebuchs prophezeite er die Entwicklung des weltweiten Flugverkehrs.

Die Ausstellung ist bis zum 28. März in der Hessischen Landesbibliothek Wiesbaden zu sehen.

Art und Antique 2006

Vom 26. bis zum 29. Januar 2006 findet in den Rhein-Main-Hallen die „Art und Antique 2006“ statt. 65 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren Kunstgegenstände aus allen bedeutenden Epochen. Die Messe wird bereits zum 23. Mal veranstaltet und steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Hildebrand Diehl.

Terry Trowles Colored Night’s

Terry Trowles ist heute zu Gast in der Havanna Bar und lädt zu einem Abend voller Soul und Blues.
In der 3 stündigen Veranstaltung begrüßt Terry Trowles diesmal Pete, einem der erfolgreichsten Percussionisten Großbritanniens.

Beginn ist um 21:00 Uhr, Karten kosten an der Abendkasse 10 Euro.

Hans-Hermann Thielke

Postwertzeichen, Zustellungsvermerke und Nachsendeanträge… Das ist die Welt des Hans-Hermann Thielke. Seit über fünfundzwanzig Jahren im Dienst der gelben Truppe, immer in schonungslosem Einsatz und ständig bemüht, dem makellosen Image der Post gerecht zu werden – so versieht er seinen Dienst. Aber für ihn ist es mehr als nur Dienst. Für ihn ist es sein Leben. Ein Leben für die Post! Aber was geschieht, wenn dieses Leben plötzlich durch Rationalisierungspläne der Post in Gefahr gerät und sein sicher geglaubter Arbeitsplatz nicht mehr sicher ist? Sein ganzes Leben hat er der Post gegeben, jetzt will er es zurück!

Heute und morgen Abend um 19:30 ist Hans-Hermann Thielke mit seinem Programm „Jetzt rede ich!“ live im Pariser Hoftheater. Eintritt kostet 15, ermäßigt 10 Euro.

Wer sich anpasst, überlebt.

„Wer sich anpasst, überlebt.“ So der Titel einer Zeichnung, wie alle anderen in dieser Ausstellung im Standardformat A4. In flüchtigen Text/Bild-Konstrukten stellt sich der in Wiesbaden lebende Grafiker Stefan Blum immer wieder von Neuem großen und kleineren Fragen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 28.02.2006 im Weinländer zu sehen.

Liebe im Land des Grauens

Hans Dieter Schreeb stellt heute Abend in der Hessischen Landesbibliothek Hessen sein Hörbuch „Lilo Kaminski“ vor. Dieses Hörbuch erzählt eine Liebesgeschichte in einem bizarren Land und zu einer erschreckend bösartigen Zeit.

Beginn ist um 19:00 Uhr.

Zum 100. Todestag von Herzog Adolph: Nassau und seine Bäder um 1840

Zum 100. Todestag ihres Gründungsvaters Herzog Adolph zu Nassau zeigt Ihnen die Nassauische Sparkasse – Naspa – George Barnards „The Brunnens of Nassau and the River Lahn“. Der Prachtband – bestehend aus 28 Lithographien und der Schatulle – ist erstmalig in seiner Gesamtheit der Öffentlichkeit im Naspa-Stammhaus zugänglich.

Die Ausstellung ist bis zum 31.01.2006 im Stammhaus der Naspa zu sehen.

Kinder in bewaffneten Konflikten

Die Kriegsführung – wo auch immer sie stattfindet – nimmt keine Rücksicht auf die Zivilbevölkerung. Ob in Kolumbien, Afghanistan, Tschetschenien, Sudan oder im Irak, immer sind Kinder unter den Opfern. Viele Kriegsursachen liegen in der Verantwortung der Industrienationen. Mit Krediten und Waffenexporten ist auch Deutschland beteiligt. Terre des hommes protestiert gegen diese Politik. Dieses ist auch Ziel der dieser Ausstellung.

Noch bis zum 3. Februar ist sie in der Evangelischen Stephanuskirche zu sehen.

Der Blick in die Sonne

Die Ausstellung „Der Blick in die Sonne“ zeigt Ergebnisse einer außergewöhnlichen Zusammenarbeit zwischen Kunst und Wissenschaft. Zwei Jahre lang kooperierte der Künstler Jakob Mattner mit Astrophysikern des Einsteinturms in Potsdam, gemeinsam näherten sie sich dem gleichen Gegenstand: der Quelle des Lichtes und des Sehens.

Sie ist noch bis zum 26. März 2006 im Museum Wiesbaden zu sehen.

Snegurotschka

Snegurotschkas Wesen ist zwiespältig. Sie ist das Kind von Väterchen Frost und der Frühlingsfee. Aber nicht die Liebe war es, welche die Eltern miteinander verband, sondern die Frühlingsfee gab sich, lediglich von einer tollen Laune getrieben, dem Alten hin. Diesem wiederum geht es nur darum, Gewalt über die Freundin zu gewinnen.

Das Stück von Alexander Ostrowskij ist noch bis zum 8. Februar am Theater an der Adelheidstraße zu sehen.

Logh

Die schwedische Indierocksensation Logh ist heute Abend zu Gast im Schlachthof. Im Vorprogramm spielen The Grand Mirage.

Beginn ist um 20:00 Uhr, der Eintritt kostet schmale 7€.

Semesterabschlussparty

Das Semester neigt sich wieder mal dem Ende. Also Bücher zurück ins Regal, und erst mal feiern gehen.
Heute Abend findet im Kulturpalast die Semesterabschlussparty des FB11 statt.

Beginn ist um 20:00 Uhr, der Eintritt kostet 3 Euro.