Archiv für den Monat: Oktober 2007

Moderne Anlage der Bioenergie Fuldaer Land erzeugt zukünftig Strom aus Biogas für Wiesbaden

Umweltminister Wilhelm Dietzel übergibt hierzu einen Förderbescheid über 75.000 Euro. Die Biogasnutzung ist eine rundum sinnvolle Sache aus umweltpolitischer aber auch aus wirtschaftlicher Sicht. Die Strom- und Wärmegewinnung mit Biogas und damit aus nachwachsenden Rohstoffen stellt eine zukunftsgerichtete Energieversorgung dar, die in Einklang mit den modernen Klimazielen steht. Aus diesem Grund unterstützt das Land Hessen den Bau der Biogasanlage auch mit 75.000 Euro Fördermitteln, erklärte am 25. Oktober der Hessische Umweltminister Wilhelm Dietzel anlässlich der Übergabe des Förderbescheids an die Bioenergie Fuldaer Land GmbH in Hünfeld. In Zukunft werden in der von der Bioenergie Fuldaer GmbH erstellten Gemeinschaftsbiogasanlage Wirtschaftsdünger (Rindergülle und Rindermist) sowie Nachwachsende Rohstoffe (Mais-, Getreide-, Ganzpflanzen- und Grassilage oder Hanf) in einer Fermentierungsanlage zu Biogas vergoren. Dieses wird dann in einem effizienten Gas-Otto-Motor Blockheizkraftwerk in Strom und Wärme umgewandelt.